Infrastruktur und Verkehrsraumgestaltung

Gebaute Verkehrssicherheit bedeutet gute Planung und sichere Ausgestaltung der Verkehrsflächen. Die staatliche Straßenbauverwaltung wird hier jährlich je 20 Millionen Euro auf den Bundesfern- und den Staatsstraßen investieren.

Maßnahmen

  • auf Landstraßen: Umbau von unfallträchtigen Straßenbereichen
    • Entschärfung gefährlicher Stellen
    • Fortführung des Programms "Sichere Landstraße"
  • auf Landstraßen: Sichere Überholmöglichkeiten
    • Bau von dritten Fahrstreifen im Richtungswechsel an höher belasteten Bundesstraßen
  • an Landstraßen: fehlerverzeihender Seitenraum
    • standfeste Bankette
    • Beseitigung von Hindernissen im Seitenraum oder Absicherung durch Schutzeinrichtungen
  • sichere Motorradstrecken
    • Fortführung der Aktion "Sichere Motorradstrecken"
    • Unterfahrschutz an Schutzplanken bei engen Kurven
  • an Landstraßen: Bessere Erkennbarkeit von Kreuzungen
    • Bau von Verkehrsinseln
    • bessere Wegweiser
  • beleuchtete, barrierefreie Zebrastreifen und Querungshilfen für Fußgänger
    • bedarfsgerechter Ausbau in Zusammenarbeit mit den Kommunen
    • Umsetzung der Bedürfnisse von Kindern, älterer Menschen und Menschen mit Behinderungen
  • auf Radwegen: mehr Sicherheit durch Erkennbarkeit
    • Verbesserung der Sicht an Kreuzungen mit Radverkehrsanlagen
    • Einrichtung von sicheren Querungsstellen für Radfahrer
  • an Autobahnen: Ausbau der Parkmöglichkeiten für Lkw
    • Erweiterung der Lkw-Parkplätze an Autobahnraststätten und Autohöfen
  • für Fußgänger: Initiative für Fußgängerkonzepte in den Kommunen
    • ganzheitlicher Planungsansatz
    • Erarbeitung eines Musterkonzepts (Pilotprojekt)
  • Ausbau des Radwegenetzes
    • Ergänzung des Radwegenetzes und Schließen von Lücken
    • Verbesserung der Radwegführung an Kreuzungen und von Radwegquerungen
  • an Autobahnen: Verlängerung von Beschleunigungsstreifen
    • bauliche Verlängerung an problematischen Steigungsstrecken