Dialog

Gemeinsam für mehr Verkehrssicherheit

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Wir wollen die Zahl der Verkehrsunfälle insgesamt reduzieren und für besseren Schutz von besonders gefährdeten Gruppen wie Fußgängern und Radfahrern sorgen - 30 Prozent weniger Verkehrstote auf Bayerns Straßen bis 2020! Dafür müssen alle gesellschaftlichen Kräfte zusammenwirken. Nur gemeinsam können wir das erreichen.

Unser Handlungskonzept sieht verschiedene Schwerpunkte und Maßnahmenpakete vor. Im Januar 2013 konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger unser Handlungskonzept ergänzen. Ingsgesamt 124 Vorschläge und Ergänzungswünsche gingen nach der Veröffentlichung des Verkehrssicherheitsprogramms ein. Dabei entfielen 20 Vorschläge auf das Themenfeld Information, Verkehrssteuerung und Fahrzeugausstattung, 19 Vorschläge auf das Themenfeld Wahrnehmung und Wahrnehmbarkeit, 28 Vorschläge auf das Themenfeld Infrastruktur und Verkehrsraumgestaltung und 20 Vorschläge auf das Themenfeld Recht und Überwachung zugeordnet. 37 Vorschläge wurden unter der Kategorie weitere Anregungen unterbreitet.

Aufgrund der Evaluierung der Vorschläge wurde das Programm überarbeitet. So wurde bei der Maßnahme 'Fehlerverzeihender Seitenraum an Landstraßen' aufgrund der großen Anzahl von Baumunfällen dieses Thema ausdrücklich angesprochen und neben 'Freiwilligen Sehtests' auch die Förderung von 'Freiwilligen Gesundheits-Checks' aufgenommen.

Aktuell: 6. Bayerische Verkehrssicherheitskonferenz

Podium Verkehrssicherheitskonferenz
© Redaktion Bayerns Polizei

"Ablenkung im Straßenverkehr ist gefährlich. Sie verdoppelt das Unfallrisiko. Das Schreiben von Nachrichten auf dem Smartphone steigert das Risiko sogar um das Fünf- bis Zehnfache. Das sind alarmierende Zahlen, die wir alle sehr ernst nehmen müssen." Das betonte Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann zum Auftakt der 6. Bayerischen Verkehrssicherheitskonferenz in München, die Ablenkung und Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr als Schwerpunktthema hatte. Mehr ...

Aktuell: Ergebnisse der Internetumfrage zum Radverkehr

Eine Frau befestigt den Fahrradhelm eines Kindes
© Jörn Buchheim - Fotolia.com

Wie soll der Radverkehr in Bayern gefördert werden? Die Ergebnisse unserer großen Internetumfrage sind jetzt verfügbar. Besonders wichtig ist vielen Radlern das Thema Verkehrssicherheit. Hier gilt es vor allem, alle Verkehrsteilnehmer zu einem rücksichtsvollen Miteinander im Verkehr anzuhalten und bauliche Mängel der Infrastruktur zu beseitigen. Mehr ...